FAQ

Welche Art von Wartung benötigt der Hull Vane®?

Der Hull Vane® ist ein festangebrachtes Zubehör ohne bewegliche Teile. Er erfordert nicht mehr Wartung als der Schiffsrumpf und anderes Zubehör wie Kimmkielen. Verschmutzungen (Meeresbewuchs) können die Leistung beeinträchtigen, daher wird eine gute Bewuchsschutz-Beschichtung und/oder regelmäßige Reinigung empfohlen.

Gibt es irgendwelche Fördermittel, um die Investitionskosten abzumildern?

Die vom Hull Vane® ausgelösten Kraftstoffeinsparungen führen zu einer Emissionsreduzierung in ähnlichem Ausmaß. Der Energy Efficiency Design Index (EEDI) wird verbessert. Die gewährten Zuschüsse sind länderabhängig und können auf Einzelfallbasis überprüft werden. Aber sogar ohne Fördermittel sind die Einsparungen des Hull Vane® für viele Schiffe derartig, dass es wirtschaftlichen Sinn ergibt, sich damit zu beschäftigen.

Gibt es einen Konflikt mit dem Freifall-Rettungsboot?

Wir untersuchen, ob es ein Problem mit Freifall-Rettungsbooten geben kann. Aussetzung über das Heck ist kein Problem, aber das Wiederheraufziehen muss näher untersucht werden. Bitte kontaktieren Sie uns für die neuesten Informationen.

Verlängert der Hull Vane die Gesamtlänge des Schiffs?

Bei den meisten Anwendungen wird der Hull Vane hinter dem Heck angebracht und verlängert tatsächlich die Gesamtlänge. In Fällen, in denen es wichtig ist, den Hull Vane vor Schleppboten und anderen Schiffen zu schützen, kann ein Rohrgestell oberhalb der Wasserlinie konstruiert werden. In einigen Fällen befindet sich der Hull Vane vollständig innerhalb der Schiffslänge, also kontaktieren Sie uns, wenn das ein Problem darstellt.

Wie viel kostet er?

Wir veröffentlichen keine Preisliste, da die Kosten des Hull Vane® von zahlreichen Faktoren abhängen, wie etwa der erforderlichen Menge an CFD-Arbeit, den Herstellungs- und Materialkosten. Für jede individuelle Rumpfform ist eine detaillierte CFD-Analyse erforderlich, um eine effektive Konstruktion zu fertigen. Die Herstellung eines Hull Vane® ohne eine ordnungsgemäße Untersuchung zur Ermittlung der optimalen Form und Lage kann zu einer zusätzlichen Widerstandsquelle für das Schiff führen, anstatt zu einem Kraftstoffeinsparungsinstrument.

Die Installation eines Hull Vane® ist eine Investition, die sich in einem gewissen Zeitraum zurückzahlt, ungefähr so wie Sonnenkollektoren, Immobilien usw. Das Investitionsrisiko ist extrem niedrig: Solange das Schiff fährt und die Ölpreise nicht stark zurückgehen, zahlt sich der Hull Vane® finanziell aus. Da zum Hull Vane keine beweglichen Teile gehören, gibt es keine unvorhersehbaren, in der Zukunft zu erwartenden Kosten.

Für neue Schiffe in der Konstruktionsphase kann die Anbringung des Hull Vane® zu einer Reduzierung der Größe der Hauptmotoren und deren Abgassysteme führen, was zu einem kompakteren Motorenraum führt. Zudem kompensieren die Einsparungen beim eingebauten Motor einen Großteil der Investitionskosten des Hull Vane®.

Ist der Hull Vane® patentiert?

Der Hull Vane® ist in allen führenden Schiffsbaunationen patentgeschützt. Die Entwicklung des Hull Vane® dauerte mehr als 10 Jahre und erforderte eine erhebliche Investition. Wenn Sie ein lizenzierter Hersteller des Hull Vane werden möchten, nehmen Sie dann bitte Kontakt zu uns auf.

Wie sieht das Gewicht des Hull Vane und meines LCG aus?

Der Hull Vane® wird normalerweise aus Stahl hergestellt und hat ein beträchtliches Gewicht, das teilweise von seinem eigenen Auftrieb kompensiert wird. Falls relevant, kann die Auswirkung auf Trimmung und Ladung des Schiffs untersucht werden. In einigen Fällen kann der Hull Vane® aus Aluminium oder Verbundwerkstoffen hergestellt werden.

Wie sieht es mit Segelbooten aus?

Eine der ersten Anwendungen des Hull Vane® wurde für eine Segelyacht des America’s Cup gebaut. Er hat sich als zuverlässig herausgestellt, wurde aber aufgrund der Regeln des America’s Cup als Zubehör, das einen unfairen Vorteil verschaffen könnte, verboten. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Effektivität für Segelboote unter die Lupe zu nehmen, bei kleineren Yachten (unter 30 m) fürchten wir jedoch, dass die Kosten einfach zu hoch sind. Vorläufig konzentrieren wir uns auf kommerzielle Schiffe, da es einen dringenden Bedarf gibt, Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu reduzieren.

Wo liegen die Nachteile?

Beim Rückwärtsfahren muss man vorsichtig sein, um Kontakt mit der Anlegestelle zu vermeiden. Hilfe leistende Schleppbote können nicht vom Heck aus anschieben, es sei denn, dass eine Schutzkonstruktion oberhalb der Wasserlinie vorhanden ist. Bei zukünftigen Trockendockaufenthalten gibt es etwas mehr zu reinigen und streichen. Meeresbewuchs sollte soweit es geht vermieden werden, genauso wie bei Schiffschrauben und Rudern.

Kann der Hull Vane® an Schiffe mit Eisklassenzusatz montiert werden?

Versuche am Modell wurden mit dem Hull Vane® in einem Eismodellversuch von Aker Arctic in Helsinki durchgeführt. Während der Navigation durch Eis ist die Geschwindigkeit zu niedrig, um einen Vorteil zu bieten. Beim Rückwärtsfahren kann sich Eis am Hull Vane® sammeln, aber keine anderen Probleme wurden gefunden.

Kann ein vorhandenes Schiff mit dem Hull Vane® nachgerüstet werden?

Ja, der Hull Vane® ist für Neukonstruktionen genauso geeignet wie für Nachrüstungen. Obwohl es günstiger sein kann, die Montage des Hull Vane® in eine Trockendockperiode zu legen, ist dies nicht erforderlich. In einem Fall wurde ein Hull Vane® montiert, während das Schiff im Wasser lag. Das ist nur dann möglich, wenn das Schiff so getrimmt werden kann, dass sich das komplette Heck oberhalb der Wasserlinie befindet.

Welche Änderungen an der Schiffsstruktur sind erforderlich?

Der Hull Vane® wird normalerweise ans Heck des Schiffs montiert, manchmal jedoch an die Unterseite. Da die Entfernung zwischen den senkechten Stützen bis zu einem gewissen Grad geändert werden kann, ist es möglich, sie an der Primärstruktur des Schiffs (Bodenquerträgern) auszurichten. Möglicherweise ist eine zusätzliche Versteifungsstruktur innen im Schiff erforderlich.

Können Sie eine grobe Schätzung der Kraftstoffeinsparung für mein Schiff vornehmen?

Wir können keine grobe Schätzung vornehmen, da die Leistung stark von der Rumpfform des Schiffs, dem Einsatzprofil und den Ladebedingungen abhängt. Für eine exakte Zahl müssen wir eine genaue Untersuchung mit CFD-Software durchführen. Eine derartige Untersuchung bietet zudem nützliche Informationen zur korrekten Anbringung anderen Zubehörs wir des Ruders und der Kimmkielen.

Ist CFD ausreichend zuverlässig oder sollten wir den Hull Vane® vor der Bestellung in einer Schlepprinne am Modell testen?

Hull Vane B.V. kooperiert ausschließlich mit Van Oossanen Fluid Dynamics, dem niederländischen Schwesterunternehmen mit umfassenden Erfahrungen sowohl bei CFD-Arbeit als auch bei Modellversuchen. In jüngster Zeit hat sich die Technik im Bereich CFD so entwickelt, dass sie jetzt zuverlässiger ist als Tests in der Schlepprinne, da es keine Probleme mit der Skalierung von Reibungseffekten gibt. Nichtsdestotrotz kann eine große Anzahl von Tests in der Schlepprinne mit dem Hull Vane® durchgeführt werden, um seine Auswirkungen zu überprüfen.

Auf Nachfrage können Versuche am Modell in einer Schlepprinne durchgeführt werden, um die CFD-Berechnungen zu überprüfen.